LKW Brand auf der S31

Datum: 14. April 2021 um 17:05
Alarmierungsart: Rufempfänger, Sirene
Dauer: 4 Stunden 5 Minuten
Einsatzart: B2 
Einsatzort: S31
Einsatzleiter: SBI Thomas Dienbauer
Mannschaftsstärke: 37
Fahrzeuge: ELF , KRF-S , MTFA , RLFA 3000 , SRFA , TLFA 4000 , VF , VF-KAT , WLF 
Weitere Kräfte: Asfinag, Autobahnpolizei, FF Forchtenau, FF Walbersdorf, FF Wiener Neustadt, FF Wiesen


Einsatzbericht:

Heute Abend wurde die Feuerwehr Mattersburg mittels Sirenenalarm zu einem LKW Brand auf die S31 gerufen. Der Brand ereignete sich zwischen dem Knoten Mattersburg und der Anschlusstelle Forchtenstein, Fahrtrichtung Oberpullendorf.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand die Fahrerkabine des LKW bereits im Vollbrand. Das ersteintreffende Fahrzeug hat mittels HD-Schnellangriff erste Löschmaßnahmen durchgeführt. Nach Eintreffen des zweiten Löschfahrzeuges wurde zusammen mit dem ersten Atemschutztrupp der Löschangriff mit Schaum fortgeführt. Dies zeigte schnell Wirkung und ein Übergreifen auf den Sattelauflieger konnte verhindert werden. Um die Wasserversorgung an der Einsatzstelle aufrecht zu erhalten wurden die Feuerwehren Forchtenau, Walbersdorf und Wiesen nachalarmiert. Mithilfe der Wärmebildkamera wurde begonnen einzelne Glutnester an der Zugmaschine zu suchen und gezielt abzulöschen. Nachdem „Brand aus“ gegeben werden konnte, wurde sichtbar welchen Schaden das Feuer angerichtet hatte. Der Dieseltank welcher sich direkt hinter der Fahrerkabine befand schmolz durch die extreme Hitze an der Oberseite und war dadurch nicht mehr sicher verschlossen. Daraufhin entschied der Einsatzleiter den gesamten Tankinhalt in einen Behälter zu pumpen. Parallel dazu wurde auch die Feuerwehr Wiener Neustadt mit dem Kranfahrzeug nachalarmiert um die Schnellstraße wieder rasch frei zu bekommen. Der Sattelauflieger wurde von einer zweiten Zugmaschine von der Einsatzstelle verbracht. Danach wurde mit der Bergung der ausgebrannten Zugmaschine begonnen. Diese wurde nach umpumpen des Dieseltanks von den Wiener Neustädter Kameraden auf einen Tieflader verladen und ebenfalls abtransportiert. Nach dem freimachen der Straße wurde diese noch durch eine Straßen Hochdruck-Reinigungsmaschine sauber gemacht.

Seitens unserer Feuerwehr standen neun Fahrzeuge und 37 Mitglieder rund vier Stunden im Einsatz. Die Feuerwehr Mattersburg bedankt sich bei den Feuerwehren Forchtenau, Wiesen , Walbersdorf und Wiener Neustadt sowie der Asfinag und der Autobahnpolizei für die perfekte Zusammenarbeit.