Schwerer Verkehrsunfall auf der S31

Datum: 20. November 2021 um 13:35
Alarmierungsart: Rufempfänger, Sirene
Dauer: 1 Stunde 7 Minuten
Einsatzart: T2 
Einsatzort: S31
Einsatzleiter: BR Adolf Binder jun.
Mannschaftsstärke: 25
Fahrzeuge: ELF , KRF-S , MTFA , RLFA 3000 , SRFA , WLF 
Weitere Kräfte: Asfinag, Autobahnpolizei, Christophorus 3, First Responder, Rotes Kreuz


Einsatzbericht:

Vor kurzem wurde die Feuerwehr Mattersburg zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert.

Bereits eine Minute nach der Alarmierung rückte das erste Fahrzeug zum Einsatzort auf die S31 aus. Eine Fahrzeuglenkerin touchierte mit ihrem Fahrzeug die Betonleitwand und kam auf der zweiten Fahrspur zum Stillstand. Ersthelfer kümmerten sich bereits um das unverletzte Kleinkind und die verletzte Frau. Beim Eintreffen konnte bereits leichte Entwarnung gegeben werden. Das Kleinkind konnte schon aus dem PKW gerettet werden. Die Frau befand sich noch im Fahrzeug, war aber nicht mehr eingeklemmt. Das Rote Kreuz übernahm gemeinsam mit einem First Responder und der Crew des Christophorus 3 die Patientenversorgung. Leider war es notwendig die verletzte Person vor Schaulustigen Personen, welche sich neben der Autobahn ansammelten, mittels Sichtschutz zu schützen. Nach der Unfallfreigabe durch die Autobahnpolizei und dem Start des Notarzthubschrauber konnte mit der Bergung des PKW begonnen werden. Mittels Kran des SRFA wurde das Fahrzeug auf die Abschleppbrille verladen und von der Autobahn verbracht.

Die Feuerwehr Mattersburg war mit sechs Fahrzeugen und 25 Kräften etwas mehr als eine Stunde im Einsatz. Wir bedanken uns bei der Autobahnpolizei, dem Roten Kreuz, der Asfinag und der Crew des Christophorus 3 für die perfekte Zusammenarbeit.