eiko_icon Schwerer Verkehrsunfall auf der S31

Techn. Rettung > Verkehrsunfall
Zugriffe 6174
Einsatzort Details

Datum 02.10.2017
Alarmierungszeit 13:08 Uhr
Alarmierungsart Pager
Einsatzleiter SBI Otto Ivancsich
Mannschaftsstärke 7
eingesetzte Kräfte

Stadtfeuerwehr Mattersburg
Rettung
    Arbeiter-Samariterbund
      Polizei
        ASFINAG
          Fahrzeugaufgebot   SRFA  KRF-S  WLF
          Technischer Einsatz

          Einsatzbericht

          Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am 02.10.2017 kurz nach 13.00 Uhr auf der S31 zwischen Forchtenstein und Sieggraben. Insgesamt waren 4 Fahrzeuge in den Unfall verwickelt. Zwei Fahrzeugen stießen frontal zusammen und blieben auf der Straße liegen. In einem dieser beiden Fahrzeuge wurde der Lenker eingeklemmt. Die beiden anderen Fahrzeuge landeten im Straßengraben, die Lenker wurden unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung bzw. dem Arbeiter-Samariterbund in umliegende Krankenhäuser gebracht.

          Der eingeklemmte Lenker wurde von der Stadtfeuerwehr Mattersburg mittels hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit und anschließend mit dem Rettungshubschrauber ebenfalls in ein Krankenhaus geflogen. Zurzeit ist die S31 in beide Fahrtrichtungen aufgrund der Unfallaufnahme durch die Polizei bzw. einen Sachverständigen gesperrt. Im Anschluss an die Unfallaufnahme werden die Fahrzeuge von der Stadtfeuerwehr Mattersburg von der Straße entfernt bevor die S31 für den Verkehr wieder freigegeben werden kann.

          UPDATE: Endlich zu Hause! Nach der Unfallaufnahme durch einen Sachverständigen und Freigabe der Unfallstelle, konnten wir mit der Bergung der Fahrzeuge beginnen. Durch die enorme Deformierung der Unfallwracks, gestaltete sich dies allerdings als recht schwierig. Insgesamt mussten 4 Unfallwracks von der S31 weg gebracht werden. Mittels Kran und Abschleppbrille des SRFA bzw. mittels Wechselladefahrzeug wurde ein Fahrzeug nach dem anderem aufgeladen, und auf einem gesicherten Parkplatz abgestellt. Bis zur endgültigen Klärung des Unfallherganges, bleiben die Fahrzeuge beschlagnahmt. Die Fahrbahn wurde von einer Spezialfirma gereinigt. Kurz nach 22.00 Uhr waren die Bergungsarbeiten beendet und die Schnellstraße S31 konnte wieder für den Verkehr freigegeben werden.
          Wir bedanken uns bei der Polizei, dem Arbeiter-Samariterbund, dem Roten Kreuz, der Besatzung des Notarzthubschraubers und der ASFINAG für die reibungslose Zusammenarbeit.

           

          sonstige Informationen

          Einsatzbilder

           
             

          LSZ - Info

             
             
          © 2016 - Stadtfeuerwehr Mattersburg