Zum Inhalt springen

Erneuter Verkehrsunfall auf der S31

Datum: 31. Juli 2022 um 6:38
Alarmierungsart: Rufempfänger, Sirene
Dauer: 1 Stunde 29 Minuten
Einsatzart: T2 
Einsatzort: S31
Einsatzleiter: OBI Stefan Geissler
Mannschaftsstärke: 15
Fahrzeuge: ELF , KRF-S , RLFA 3000 , SRFA , WLF 
Weitere Kräfte: Asfinag, Autobahnpolizei, Christophorus 3, FF Forchtenau, Rotes Kreuz


Einsatzbericht:

Die Feuerwehr Mattersburg wurde heute erneut zu einem Verkehrsunfall mit vermutlich eingeklemmter Person alarmiert. Nachdem ein Fahrzeuglenker gegen 6:38Uhr in der Früh die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte und mehrmals gegen die Leitschiene krachte wurde die Feuerwehr Mattersburg gemeinsam mit der Feuerwehr Forchtenau, dem Roten Kreuz, dem Notarzthubschrauber Christophorus 3, der Autobahnpolizei Mattersburg und der Asfinag auf die S31 in Fahrtrichtung Oberpullendorf alarmiert.

Das ersteintreffende Fahrzeug konnte aber zum Glück erneut rasch Entwarnung geben. Der Fahrzeuglenker befand sich zwar noch im Fahrzeug war aber entgegen erster Meldungen nicht im Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr Mattersburg unterstützte daraufhin den Rettungsdienst beim Transport zum Rettungswagen welche die weitere Versorgung des Patienten übernahmen. Der ebenfalls alarmierte Notarzthubschrauber C3 aus Wiener Neustadt konnte im Landeanflug storniert werden da keine Notärztliche Behandlung des Patienten notwendig war. Die Feuerwehr Forchtenau begann parallel zu den Unfallerhebungsmaßnahmen der Polizei mit der Reinung der Fahrbahn. Nach der abgeschlossenen Unfallaufahme führte die Feuerwehr Mattersburg die Bergung des PKW mittels Kran und Abschleppbrille des SRF durch.

Die Feuerwehr Mattersburg stand mit fünf Fahrzeugen für rund eineinhalb Stunden im Einsatz. Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Forchtenau sowie dem Roten Kreuz, der Autobahnpolizei, der Asfinag und der Crew des Christophorus 3 für die gewohnt gute Zusammenarbeit.